Unser Hochwasserschutz wird auf die Probe gestellt


Am vergangenen Freitag stellten wir unseren mobilen Hochwasserschutz auf die Probe.

Aufgeteilt in zwei voneinander getrennte Gruppen, setzten wir die Kunststoffwinkel zuerst in die Weilach ein und prüften, ob die Winkel der Strömungsbelastung standhalten.

Im weiteren Verlauf setzten wir zwei Tauchpumpen, eine Schmutzwasserpumpe und die Vorbaupumpe unseres TSF in die Weilach ein. Mit dieser Pumpenleistung von rund 3000 Litern Wasser pro Minute fluteten wir einen weiteren Wall, den wir mittels Kunststoffwinkeln errichteten. Hier wurde abgeschätzt, welche weiteren Möglichkeiten der Wasserförderung bestehen.

Durch die Tragkraftspritze und die weitere Tauchpumpe im TSF wären zusätzlich noch weitere 1500 Liter pro Minute möglich zu fördern. Die Leistung unserer fest verbauten Pumpe im HLF von ca. 4000 Litern pro Minute ist hierbei nicht berücksichtigt, da stark verschmutztes Wasser der Pumpe schadet.

Fazit des Tages: Unser Hochwasserschutz hat all unseren Belastungstests standgehalten.

Da an diesem Tag das Thermometer auf über 30 Grad stieg, durfte ausnahmsweise auf die lange Feuerwehrhose und -jacke verzichtet werden. Das kühle Weilachwasser sorgte zudem für angenehme Abkühlung.

Bericht: S.Schmid, Bilder: Sophie Schmid 

                                 Links auf dem Bild: Gruppe 1, Rechts auf dem Bild: Ein Teil von Gruppe 2 

 

 

Samstag, 22. Juni 2024