Was war neben den Einsätzen noch so los die letzten vier Wochen?

Was war neben den Einsätzen noch so los die letzten vier Wochen?

Hier ein paar kleine Einblicke:

 Bericht/Bild: S.Schmid

Die Vorbereitungen für die Abschlussprüfung der MTA laufen auf Hochtouren. :-)

 

 

Monatsübung März mit dem Thema "Alternative Antriebe" mit einem E-Auto als Anschauungsobjekt. :-)

 

Fotoshooting fürs Feuerwehrmagazin mit Unterstützung der Drehleiter aus Aichach. :-)

 

 

 

02.02.2020 Zimmerbrand

„Zimmerbrand mit eingeschlossener Person“. So lautete das Meldebild unserer letzten Einsatzübung am vergangenen Freitag. Erfreulicherweise wurde uns ein Abrisshaus zum Üben zur Verfügung gestellt. Das nutzten wir aus und nebelten das Obergeschoss ordentlich ein.

Bei Eintreffen der Einsatzfahrzeuge machte sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz direkt auf zur Personensuche und Brandbekämpfung. Zudem wurde der Trupp mit Löschwasser aus dem Fahrzeugtank versorgt und eine Zuleitung vom Hydrant zum Fahrzeug aufgebaut. Um das Unfallrisiko zu minimieren wurde die Übungseinsatzstelle gegen fließenden Verkehr abgesichert und der Arbeitsbereich mittels des am Fahrzeug verbauten Lichtmasts ausgeleuchtet. Um die Personensuche im Verlauf zu erleichtern, wurde außerdem das gesamte Gebäude mittels Überdrucklüfter entraucht.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal herzlich für die tolle, aber leider sehr seltene Möglichkeit bedanken, in einem Abrisshaus zu üben.

 Bericht: S.Schmid

 

Unsere neue Schlauchwaschanlage ist da!

 

Nach dem gestrigen Einbau wurden wir heute in unsere neue Schlauchwaschanlage der Firma Prey eingewiesen. Teilgenommen haben Kameraden aus allen Gemeindefeuerwehren sowie unsere Gemeindearbeiter.

Das bedeutet: Ab jetzt können wir nach Einsätzen die Schläuche aller Gemeindefeuerwehren waschen und die vorgeschriebene Druckprüfung durchführen.

Hier ein paar Bilder von der heutigen Einweisung:

 

 

 

 

 

Bericht und Bild: S.Schmid

 

Die Einarbeitung ins neue HLF ist abgeschlossen!

Bild: Olaf Köntopf

Am Samstag war es so weit. Es fand die letzte von rund 20 Übungen im Rahmen der Einarbeitung in unser neues Fahrzeug statt. Wie man auf den Bildern erkennen kann, mit matschigem aber spektakulärem Ende.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal bei allen Bedanken, die uns hierbei unterstützt haben.

Besonders hervorzuheben ist die Gemeinde, die uns unser neues Fahrzeug finanziert und auch in der Einarbeitungsphase keine laufenden Kosten gescheut hat.

Außerdem geht unser Dank an alle Ausbilder, die jede Übung mehr als spannend gestaltet haben.

Ebenso an unseren „Beule“ und seine Firma KFZ Jung, die uns stets genügend Schrott-PKW zur Verfügung gestellt hat, sodass unsere Rettungsschere nicht kalt lief. Die vergangenen 800 Übungsstunden wurden zehn Schrott-PKW zum Verhängnis.

 

Darüber hinaus konnten wir sogar die Probleme beim Zerschneiden eines Neuwagens erfahren. Hier ein Dankeschön an das Autohaus Stegmair.

Danke ebenfalls an unseren Manuel Kellerer und seine Firma. Er hat unsere Schrott-PKW immer pünktlich zur Schlachtbank gebracht und sie ebenfalls wieder abtransportiert. 

Wir sind nun gut für unsere zukünftigen Aufgaben gewappnet und können jetzt wieder beruhigt in den Regelbetrieb der Übungen einsteigen. Diese sind jeden ersten Freitag und jeden dritten Donnerstag im Monat. Als Abschluss und Dankeschön für die gute Zusammenarbeit gibt es in ein paar Wochen ein Abschlussessen, spendiert vom ersten Kommandanten. Passend zum hoffentlich kalten Wetter gibt es Kesselfleisch und Leberkäse.

Hier noch ein paar Bilder aus den letzten Übungen:

Bericht: S.Schmid

 

 

 

Angenommener Saunabrand im TSV-Heim

 

Die letzten Schnitttechniken im Jahr 2019

 

Unser Autofriedhof :-)

 

 

Patientenbefreiung mit Lufthebesatz und Spreizer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Große THL-Übung in Allenberg

 


Am 03.12.2019 fand eine große Übung der Feuerwehren Allenberg, Schiltberg, Oberwittelsbach, Aichach und dem Rettungsdienst aus Aichach statt. „Verkehrsunfall, PKW gegen LKW bei Allenberg“ lautete die erste Lagemeldung. Tatsächlich war ein Klein-PKW mit zwei Insassen auf einen aufgesattelten Container eines LKW aufgefahren. Der Fahrer des LKW war abgängig. Nachdem die Kräfte der Feuerwehr Allenberg die ersten Maßnahmen und die Verkehrssicherung einleiteten, übernahm die Mannschaft der Schiltberger Wehr die Menschenrettung mit technischem Gerät. Des weiteren unterstütze die Feuerwehr Oberwittelsbach, indem sie die Unfallstelle ausleuchtete. Die Aichacher Wehr übernahm die Sicherung des LKW mitsamt dem Container.

Im Anschluss wurde der Übungseinsatz mit den rund 50 Teilnehmern besprochen. Insgesamt war die Übung ein voller Erfolg für alle Teilnehmer. Vor allem die Zusammenarbeit mit den andern Wehren sorgte für neue Einblicke und eine gute Kameradschaft.

Bericht/Bilder: S.Schmid

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Dienstag, 07. April 2020