Atemschutzübung im Kirchtrum

Atemschutzübung im Schiltberger Kirchturm am 30.04.2015

 

Am letzten Donnerstag werden sich einige Schiltberger Bürger gewundert haben, was denn die Schiltberger Kirchenglocken alles zusammen leuten.

Dabei handelt es sich jedoch um keinen technischen Defekt und keine falsch tickende Kirchenuhr.

Es waren die Atemschutzflaschen, der schiltberger Atemschutzträger, die aus versehen an die Glocken stießen. Es fand eine Belastungsübung der Feuerwehr Schiltberg im Kirchturm statt.

Dabei wurden die Fittness der Träger und das Bewegen in sehr engen Räumen und Treppen geübt. Außerdem war es sehr interessant für die Feuerwehrmänner und -frauen den Kirchturm einmal von innen besichtigen zu dürfen.

Neun Kameraden und zwei junge Praktikanten nahmen an der 2-stündigen Übung teil. :-)

Außerdem wurde nach der Übung dem schiltberger Pfarrer offiziell der Kirchenschlüssel zurück gegeben, der sich auch nicht vor einem kurzem Fotoshooting scheuhte.

 

 

Reservelöschfahrzeug

MTW und Gemeindehänger zweckentfremdet 

Leider ist das Löschfahrzeug des Feuerwehr Schiltberg wegen eines technischen Defekts für mehrere Wochen außer Dienst. Das heißt, die Feuerwehr Schiltberg wird für diesen Zeitraum nur zu Einsätzen in der eigenen Ortschaft alarmiert. In diesem Fall und für die überörtliche Hilfe wird ein zusätzliches Fahrzeug hinzu alarmiert, welches jedoch längere Anfahrtszeiten aufweist.  

Um aber für die Schiltberger Bürger stets die schnellstmögliche Hilfe gewährleisten zu können, entschloss die Feuerwehr zusammen mit der Gemeinde, für diesen Zeitraum eine alternative Notlösung zu schaffen.

Deshalb wurde der Manschaftstransportwagen zusammen mit dem Gemeindeanhänger mit den wichtigsten Gerätschaften des Löschfahrzeugs beladen und steht nun als „Reservelöschfahrzeug“ in der Fahrzeughalle.

Wir hoffen natürlich, dass die Gerätschaft für diesen Zeitraum nicht benötigt wird. Aber falls doch, sind wir so gut als möglich dafür gerüstet.

Seit dem 30. April ist das Löschfahrzeug wieder im Dienst.

 

 
 

Jaudus der Jugendfeuerwehr

 

Auch heuer stellte die Jugendfeuerwehr Schiltberg unter der Leitung von Jugendwart Julian Pollanka  ein schönes Jaudusfeuer auf die Beine.

Fleißig fuhren die rund 10 Helfer Hänger für Hänger voll beladen mit Holz zur Bauschuttdeponie. Für Verpflegung wurde gesorgt und eine rund 60 Meter Lange Schlauchleitung wurde für Sicherheit der Zuschauer aufgebaut. Dabei ließen sich die jungen Helfer auch nicht von stundenlangen Regenfällen abhalten.

Am Abend war dann das Wetter zum Glück auf der Seite der Schiltberger. Rund 40 Besucher kamen und konnten unter trockenem Himmel den Schiltberger Jaudus betrachten.

 
 

Auffrischung der "Lebensrettenden Sofortmaßnahmen"

 

Am 07.03.2015 boten die Feuerwehr Schiltberg und Allenberg wieder eine rund 5 stündige Auffrischung der "Lebensrettenden Sofortmaßnahmen" für die Bürger im Gemeindebereich an.

Zusammen mit den rund 20 Teilnehmern wurde am Vormittag wichtiges theoretisches Wissen und Grundsätze wiederholt. Nach einem leckeren Mittagessen beim "Iglwirt" wurden dann am Nachmittag die wichtigsten Handgriffe trainiert. Von der Personenrettung aus einem verunfalltem PKW, der stabilen Seitenlage, Helmabnahme beim Motorradfahrer und Druckverband bis hin zum Auffinden einer Bewusstlosen Person und der Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde in kleinen Gruppen alles ausprobiert.

Organisiert und Abgehalten wurde die Auffrischung von den Rettungsassistenten und Sanitätern Meisch Christian (FW Allenberg), Schmid Stefan, Moser Uli, Fresia Felix und Pollanka Julian (FW Schiltberg).

 

 

Übung für die Modulare Truppausbildung (MTA)

 

Seit Anfang Januar treffen sich rund 10 Teilnehmer aus Schiltberg und Rapperzell wöchentlich und absolvieren die Modulare Truppausbildung.

Die gesamte Grundausbildung der Feuerwehr wird momentan umgestellt und es wird in Zukunft nicht mehr die Qualifikation Truppmann 1, Truppmann 2 und Truppführer geben, sondern eine Grundausbildung, die alle Themen beinhaltet. Der Zeitaufwand des Basismodul beträgt ca. 110 Stunden.

In diesen Unterrichten und Übungen sollen Kollegen auf die meisten Einsatzsituationen, die sie erwarten können vorbereitet werden. Unter anderem zählen Erste Hilfe, Technische Hilfeleistung, Verhalten und Taktik im Löscheinsatz, Gefahren an der Einsatzstelle, Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr zu den Themen, die unterrichtet werden.

Am 27.02.2015 standen zum Beispiel die technische Hilfe bei Verkehrsunfällen und Erste Hilfe auf dem Stundenplan.

 
 
Dienstag, 16. Juli 2019